Chinesischer Streifenhamster

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Chinesischen Streifenhamsters liegt in Südsibirien, der Mongolei, Nordchina sowie Korea. Dort legen sich die Tiere einfache Baue mit mehreren Vorratskammern an. In Sachen Aussehen wird der Chinesische Streifenhamster dadurch charakterisiert, dass er eine Länge von ca. 9 bis 11 cm erreichen kann. Dabei wiegt diese Hamsterart aber nur etwa 30 bis 40 g. Im Gegensatz zu anderen Zwerghamstern werden Chinesische Streifenhamster somit etwas größer, sind aber auch etwas schlanker. Auch bei der Lebenserwartung unterscheidet diese Zwerghamsterart sich etwas von den anderen, denn diese liegt mit 2 bis 4 Jahren etwas über der anderer Zwerghamster. Da der Chinesische Streifenhamster einen 1,5 bis 2 cm langen Schwanz hat, zählt er zu den langschwänzigen Zwerghamstern. Etwas, das man ebenfalls nur beim Chinesischen Streifenhamster antrifft, sind die Flankendrüsen, die sich an den Seiten am Rücken befinden.

Chinesische Streifenhamster: Einzelhaltung meist empfehlenswert

Zwar sind Chinesische Streifenhamster ihren Artgenossen gegenüber nicht feindlich eingestellt, trotzdem sollte man sie alleine halten. Manche Züchter halten zwar Paare zusammen, doch dies sollte man nur dann tun, wenn man einiges an Erfahrung besitzt und auch die Möglichkeit hat, die Tiere wieder zu trennen. Im Gegensatz zu vielen anderen Zwerghamstern gelten Chinesische Streifenhamster als sehr gute Kletterer. Bei der Einrichtung des Käfigs sollte man deswegen viele Klettermöglichkeiten schaffen. Bei einer artgerechten Haltung und einem Zuhause, in dem sich der Zwerghamster wohl fühlt, kann er sehr zahm werden, ist aber nicht selten etwas zurückhaltend.

Besonderheiten

Vor allem die Tatsache, dass Chinesische Streifenhamster sich im Gegensatz zu anderen Arten dem Menschen gegenüber etwas anders verhalten, hat sie in den letzten Jahren zu einem beliebten Haustier werden lassen. Wenn man sie auf die Hand nimmt, versuchen sie nicht wie andere Hamsterarten, wieder herunter zu springen, sondern klammern sich oft an einem Finger fest. Leider gibt es auch eine traurige Besonderheit, die der Chinesische Streifenhamster hat. Diese Hamsterart neigt nämlich besonders dazu, an Diabetes erkranken. Um dem vorzubeugen, sollte man auf sehr süßes Obst sowie Futter mit Zuckerzusatz verzichten. Erkennen kann man Diabetes beim Chinesischer Streifenhamster daran, dass die Augenlinse getrübt ist, es zu einem Gewichtsverlust und zu einer vermehrten Wasseraufnahme kommt. Ein Tierarzt kann mit einem Teststreifen sehr schnell feststellen, ob der Zwerghamster unter Diabetes leidet.